Plakatwettbewerb

Dieses Jahr hat sich das backup_team dazu entschlossen, die Gestaltung des Festivalplakats in die Hand aller kreativen Köpfe der Bauhaus-­‐Universität Weimar zu übergeben. Der Grundgedanke dabei war und ist, die vorhandenen Ressourcen, die wir an unserer Universität mit der Fakultät Medien, Gestaltung als auch Architektur & Urbanistik sowie Bauingenieurwesen haben, zu aktivieren und stärker in das Festival einzubinden. Das backup wurde bisher immer als Festival der Fakultät Medien wahrgenommen. Da aber die Bauhaus-­‐ Universität Weimar als auch das backup_festival für interdisziplinäres Arbeiten und Denken steht, wollten wir diesen Aspekt im Rahmen eines Plakatwettbewerbes fördern. Daher entschieden wir uns für eine an die Studenten und Alumni aller Fakultäten gerichtete, universitätsinterne Ausschreibung eines Plakat-­‐Entwurfes. Die Ausschreibung ist mit Preisgeldern von insgesamt 1000 € dotiert. (Und tatsächlich erhielten wir aus jeder Fakultät Einreichungen, was uns ganz besonders freut.) Das Gewinnerplakat geht als Veranstaltungsplakat des backup_festivals 2014 in den Druck.

Gesucht wurde ein Plakat, das sich mit der visuellen Identität des diesjährigen Festivals befasst. Im Speziellen sollten sich die Bewerber bei der Gestaltung mit dem Begriff „Zeit“ auseinandersetzen. Das Thema konnte in verschiedensten Dimensionen in das Design eingebunden werden. Von Zeitkapseln und Zeitreise über Science-­‐Fiction oder Retro-­‐ Futurismus bis hin zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft lag alles im Bereich des Möglichen. Die Plakat-­‐Designer waren auf diese Weise kaum in ihrer Kreativität eingeschränkt.

Der erste, zweite und dritte Platz wird nun durch eine Expertenjury ermittelt. Die Jury besteht aus Johannes Kretzschmar, dem derzeitigen deutschen Vize-­‐Meister im Science Slam, Forscher für Künstliche Intelligenz an der Universität Jena als auch leidenschaftlicher autobiografischer Comickünstler, der unter blog.beetlebum.de Geschichten seines Alltags portraitiert. Außerdem konnten wir Katrin Küchler, studierte Medienwissenschaftlerin und Festivalleiterin des Filmfestes Dresden, gewinnen, sowie René Walter aus Berlin, der mit nerdcore.de zu Deutschlands bekanntesten und meistgelesenen Bloggern gehört.

Aus einer Vorauswahl, die durch das backup_team getroffen wurde, ergaben sich neun finale Plakate, aus denen die Jury die drei Besten und den Gewinner wählt. Die Finalisten heißen Adrian Palko, Kathrin Leisch, Lisa Seibt, Nelly Guseynova, Vadim Makarucha, Knut Spangenberg, Simon Heidenreich, Sophia Lanzinger und Tina Wagner. Ihre Entwürfe werden vom 19. – 25. Mai 2014 im Atrium (Friedensstraße 1, Weimar) ausgestellt.

Die neun Finalisten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>