Super8 Workshop

18. Mai
Kursleiter › Andreas Kersten, Florian Rau
Gaswerk Open Air

Do—Sa, 18.—20.05.
10:00 — 18:00 Uhr
Gaswerk Gelände

Teilnehmergebühr 50€ (für das Super8-Filmmaterial)

Leonard Cohen, David Bowie und Achim Mentzel sind tot – Super 8 lebt noch immer.

Langsam verblassen die Erinnerungen des kollektiven Gedächtnisses an die nicht enden wollenden Heimkinoabende und der schmale Film feiert sein Comeback als modernes Medium aus vergangenen Zeiten. Kodak bringt einen neuen Film und eine neue Kamera heraus und wir nehmen den Schwung auf und springen mit Anlauf und Arschbombe in das Abenteuer Super 8.
Filmen – Entwickeln – Projizieren. Einfach war es schon immer und so soll es auch bleiben: Nach einer Einführung in das Medium Super 8 und den Umgang mit unterschiedlichen Super 8 Kameras, wenden wir uns den kreativen Möglichkeiten des analogen Filmens zu und werden zusammen einen ersten Film drehen, den wir anschließend in einer DIY-Entwicklungsröhre vom latenten zum sichtbaren Bild baden. Am zweiten Tag ist es dann Zeit, einen eigenen Film zu drehen: Jeder bekommt zweieinhalb Minuten Material, das in der in-camera editing Technik belichten werden wird. Nach der gemeinsamen Entwicklung der Filme am letzten Tag, entern wir am Abend das Backup Festival und zeigen die entstandenen Filme in einer Guerilla Projektion der staunenden Welt. Alle Macht der Super 8!

Podiumsgespräch »Zur Situation der Poetryfilmfestivals«

19. Mai
15:00 › 16:00
Nike Tempel / Radio Lotte

Kolloquium »Typografie und Schrift im Poesiefilm«

20. Mai
10:00 › 13:00
Druckgrafisches Museum